Archiv 2017

Gemeinsamer Austausch am 26.11.

Über 20 Mitglieder trafen sich in der Gaststätte Olympia auf Einladung von Volker, Florian H. und Hellmuth. Ziel war es über zukünftige Schwerpunkte und Inhalte des Vereins zu sprechen, nachdem Andrea angekündigt hatte, ab nächstes Jahr nicht mehr für das Amt der ersten Vorsitzenden bereit zu stehen.

Verbunden damit war auch die Idee, dass es mit einem gemeinsamen Austausch über anstehende Themen manchem Mitglied leichter fallen könnte, sich für den Verein im Vorstand zu engagieren.

Nach einer Begrüßung durch Florian wurden zunächst positive wie negative Gedanken zum derzeitigen Vereinsbetrieb von den Anwesenden auf Kärtchen niedergeschrieben. Die Auswertung ergab zusammengefasst Themenbereiche wie Turnierorganisation, Spielbetrieb, Training, Liga, Spielkultur, Schiedsrichter und Öffentlichkeitsarbeit.
Diese wurden nach einem gemeinsamen Essen mit intensiver Diskussion von jedem Einzelnen mit Punkten gewichtet.

Die Themen mit dem höchsten Interesse wurden dann noch einmal in kleineren Gruppen besprochen und im Anschluss der Gesamtheit vorgestellt.
Der Abend verlief in einer konstruktiven und positiven Stimmung und es wurde engagiert debattiert. Florian beendete das Treffen nach etwas über zwei Stunden mit folgenden Worten:"Wenn der Wind der Veränderung weht, kannst du eine Mauer bauen oder eine Windmühle." (Chinesisches Sprichwort)

Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen den Mitgliedern per Mail mitgeteilt.

Landesgartenschau Baustellenbegehung

Landesgartenschau

Auf dem neuen Landesgartenschaugelände wurde auch ein Bouleplatz angelegt. Vielleicht die Gelegenheit in 2018 für eine Demonstration des Spiels?

34. Glühweinturnier BC Würzburg

Modestos Laubbekämpfung

Modestos erfolgreiche Laubbekämpfung - gewissermaßen den Boden bereitet für den Turniersieg - siehe unten...

A-Finalisten

Turnierleiterin Ingrid übergibt den Norbert-Nadler-Pokal an Würzburger Mannschaft: Modesto, Beppo und Uwe gewinnen das Finale gegen die Fürther Johannes, Claus und Nils!

Finalisten B-Turnier

Die B-Finalisten Toni, Chris, Sabine (BC Würzburg), Karl-Heinz, Reiner und Josiane (TSV Röthenbach)

Etwa 150 Boulespieler und Helfer tummelten sich am Würzburger Bouleplatz im Glacis, um den Sieger des Glühweinturniers und Gewinner des Norbert-Nadler-Pokals unter den 42 Triplette-Mannschaften zu ermitteln.
Bis in die frühen Abendstunden herrschte angenehmes Herbstwetter. Erst die Teams, die sich durchsetzen konnten, mussten in den Halbfinal- und Finalspielen nicht nur mit den Gegnern, sondern auch mit Regen, schwerem Boden und anderen Lichtverhältnissen kämpfen.

Für die Gastgeber wurde es in diesem Jahr wieder ein erfolgreicher Tag: Jeweils drei Würzburger Mannschaften erreichten das A- und B-Viertelfinale der letzten Acht.
Im A-Turnier konnten sich Uwe Csonka, Modesto Parra und Beppo Jaroschewski vom BC Würzburg gegen die Fürther Johannes Held, Nils Ortlieb und Claus Binder mit 13:9 Punkten durchsetzen und sich den Pokal holen.
Dagegen mussten die Würzburger Sabine Kipke, Christopher Landau und Tonia Eskuche sich gegen das überlegene Team von Karl-Heinz Caterbow, Rainer Trötschel und Josiane Riess mit 5:13 Punkten geschlagen geben. (IS)

Herzliche Glückwunsche den erfolgreichen Teams und ein großes Dankeschön an die zweite Mannschaft und ihren Helfern für die gelungene Organisation!

Vielen Dank auch an Herbert, der den ganzen Tag als (nichtspielender) Schiedsrichter zur Verfügung stand!

4. Mannschaft findet Trikotsponsor

Volker, Teamkapitän der 4. Mannschaft, hat erfolgreich an der Aktion "100 Trikotsätze für 100 Vereine" von Flyeralarm sports teilgenommen. 14 Trikots gab es zu gewinnen. Passgenau zum derzeitigen Stand der Mitglieder der 4. Ligamannschaft!

Hier die Zusage von Flyeralarm

3. Mannschaft bleibt in der Bezirksoberliga

Klassenerhalt geschafft: Würzburg 3 gewinnt gegen Niedernberg 3 das Relegationsspiel 3:2.

Gruppenbild

Modesto, Beppo, Jürgen, Martin, Bernd, Thilo, Sabine und Annette freuen sich, dass sie weiter in der Bezirksoberliga spielen dürfen.

Erfolgreiche DM 55 Plus

Zwei Würzburger Teams unter den letzten 32

Team Bayern

Team Bayern mit Tom, Andrea und Susanne (Bayern 5), Hellmuth, Kalle und Markus (Bayern 3) (Foto von und mit Frank)

Supermêlée 2017 mit hoher Beteiligung

Zum diesjährigen Supermêlée kamen erfreuliche 34 Spieler, eine zumindest lange nicht erreichte Zahl, wenn es nicht sogar einer Rekordbeteiligung entsprach.
Da dieses Turnier immer unter der Prämisse steht, auch und gerade Menschen anzusprechen, die einfach mal Lust auf Boule haben aber noch nicht so viel Erfahrung darin besitzen, war es besonders erfreulich, eine Reihe unbekannter Gesichter und sogar auch absolute Anfänger begrüßen zu können.

Gespielt wurden 4 Runden, wobei Runde für Runde die jeweiligen Teams neu zusammengewürfelt wurden (=Supermêlée). So kamen immer wieder Alt + Jung zusammen oder Anfänger + Fortgeschrittener und man konnte mit den unbekannten Boulisten nett Kontakte knüpfen.

Dennoch ging es auch sportlich zur Sache. Es gab klare Siege aber auch hart umkämpfte Spiele, wie sich das gehört. Am Ende konnte Turnierleiter Florian Hock vier Gewinner auf dem Podium zu einem lupenreinen Ergebnis mit 4:0 Siegen beglückwünschen. Der Sieger des Turniers wurde schließlich über die Differenzpunkte bestimmt. Es belegte Michael Will den 1. Platz, vor Ralf Reichelt, Axel Pitsch und Haussmann Rakotoarimikanta-Giebfried (Plätze 2 - 4). Herzlichen Glückwunsch den Siegern, aber auch allen anderen Spielern für den schönen Nachmittag! Hier die ausführliche Ergebnisliste (FH)

Gruppenbild alle Teilnehmer

34 Teilnehmer klingt nach Rekordbeteiligung!

Pokal

Die attraktive Siegertrophäe

Siegerfoto

Die Sieger (Axel nicht auf dem Foto) - vielen Dank an Florian für die Organisation!

Alexander M.

Alle folgenden Fotos von Alexander M. - Vielen Dank!

Begrüßung

Begrüßung durch Florian

Begrüßung

Pokal

Die Super-Molly

Kugeln auf Mauer

Spieler/innen vor Bank

... hat Spaß gemacht. Nächstes Jahr gerne wieder!

Nie mehr einsam?

Entdeckt von Birgit:

spielende ältere Menschen

Auf jeden Fall besser als nur vor der Glotze sitzen!

Sommerturnier 29.07.17

Volkers Bericht:
"Nachdem es Tage zuvor wie ab geregnet hatte, wurden wir am Turniertag mit bestem Wetter verwöhnt. Insgesamt schrieben sich bis zum Meldeschluss 49 Teams ein. Darunter waren auch einige aus den angrenzenden Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen. Selbst ein Team aus Göttingen war angereist, weil durch das Hochwasser der Leine ihr eigener Platz unbespielbar geworden war.

Im Poule sowie der anschließenden Barrage wurde auf Zeit gespielt. Nach 50 Minuten wurde "geläutet", dann durfte noch die angefangene Aufnahme sowie zwei weitere Aufnahmen gespielt werden. Bei Gleichstand wurde noch eine weitere letzte Aufnahme erforderlich. Hierdurch konnten die Poules zügig und ohne Hängepartien absolviert werden.

Die Verpflegung (Quiches mit Salat - passend zum Herkunft unseres geliebten Sports) fand guten Anklang. Bis auf einige einzelne Stücke wurde alles verputzt. Aber es gab auch Wienerle sowie natürlich Kaffee und Kuchen. Das Catering wurde durch die 4. (inklusive) Würzburger Mannschaft in Eigenregie gestemmt. Mit viel Man- and Womenpower hinter der Theke konnten die Bestellungen zeitnah bearbeitet werden, so dass keine langen Schlangen entstanden.

Noch bei Tageslicht gingen die Finalspiele gegen 21.00 Uhr zu Ende. Die Zuschauer/-innen zog es eher zum A-Finale hin, in dem hochklassiges Boule gezeigt wurde. Das parallel stattfindende B-Finale hätte ein paar mehr Zuschauer verdient gehabt. Hier ließen Werner Salg (BC Würzburg) und Imre Szabo (BF Niedernberg) nichts anbrennen und ihren Gegner/-innen aus Mechenhard keine Chance. Das A-Finale war deutlich umkämpfter und erforderte auch in einer Situation den Einsatz eines Schiedsrichters. An dieser Stelle deshalb auch nochmals der Dank an die drei Schiedsrichter (Paul Borst, Marc Heim, Herbert Wimmer) für ihr Engagement."

Doodle-Umfrage

Viel Arbeit ist erforderlich, um solch ein Turnier zu stemmen, wie man auch an der Aufgabenstellung der vorbereitenden Doodle-Umfrage erkennen kann. 25 - 30 Helferinnen und Helfer haben die gesamte Infrastruktur bereitgestellt und wieder abtransportiert. Vielen Dank für euren Einsatz!

spielende Menschen auf dem Würzburger Platz

Beginn des Turniers

selbstgebackene Quichetorten

Diverse Quiches - alle selbstgebacken

Kalle und Hellmuth

Turniersieger Hellmuth Platz und Kalle Wied

Werner und Imre

Sieger B-Turnier Werner Salg und Szabo Imre

Weitere erfolgreiche Platzierungen Würzburger Spieler/innen: 5. Platz im A-Turnier: Sabine Kipke mit Siegfried Jopp, und Birgit Hofmann mit Siegfried Bachmeier (Sauerlach).
Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Fotos von Alexander M.:

spielende Menschen auf dem Weg

Traumhafte Bedingungen - wegen der hohen Teilnehmerzahl mussten einige Partien auf den Wegen stattfinden.

Verkaufstand mit Turnierleitung

Verkaufstände mit Turnierleitung

Verkaufstheke

Ein großes Angebot an leckerem Essen

Sonnenschirmhut

Bei diesem Wetter dient eine spezielle Kopfbedeckung als Sonnenschirm.

kalle und Hellmuth

Auf dem Weg zum Turniersieg war für Kalle und Hellmuth noch manch harte Nuss zu knacken. (Foto Sabine)

Mentale Turniervorbereitung?

Zwei Männer mit dicken Bäuchen stehen sich an einem Bouleplatz direkt gegenüber

Boule - "das Runde muss ans Runde" aufgenommen vor der DM-Quali Mixte in Etterzhausen (Foto von HP)

Boule-Revival im Mai

Ganz entspannt...
...trafen sich auf dem Bouleplatz bei den "Husaren" Spieler und Spielerinnen, die in den 80ern und 90ern die Würzburger Bouleszene prägten.

Bei Rotwein und Mauerpicknick konnte man sich an schöne Spiele und Siege bei bayerischen Turnieren erinnern.

mit Rotweinglas in der Hand

Von links nach rechts: Uwe, Michael, Hermann, Helene, Ove, Sybille, Ingo, Irma, Gabi, Gerard, Dietrich, Stefan- Erwin hat das Foto gemacht

die Ments

Thomas und Gisela waren auch dabei

Vereinsmeisterschaft Tête-à-Tête am 07.05.17

Zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft im Tête-á-Tête fanden sich 13 spielfreudige Vereinsmitglieder im Bouldodrome im Husarenwäldchen ein. Diese Anzahl ist zwar weit entfernt vom Vereinsrekord, aber angesichts der gleichzeitig ausgetragenen BM- bzw. DM-Quali ‚Doublette’ in Furth i.W. und der wahrlich schlechten Wetterprognose war diese Beteiligung durchaus honorig. Nach 4 Runden Schweizer System konnten schließlich folgende Halbfinals ermittelt werden:

1. Halbfinale: Werner gegen Slivo
2. Halbfinale: Siggi gegen Herbert

Werner konnte sich dank guter Legeleistung und Trefferquote gegen Slivo mit 13:7 durchsetzen. Kurz darauf war auch Herberts Gegenwehr gebrochen und Siggi zog mit einem 13:8-Sieg ins Finale ein. Dieses entpuppte sich dann vor einem gespannten Publikum zu einem der kürzesten je auf dem Platz gespielten Finals: Werners platzierten Kugeln und hoher Trefferquote konnte Siggi nicht viel entgegensetzen und so stand nach kurzer Zeit ein 13:3 im Turnierberichtsbogen.

Gratulation an Werner, der den Sieg dieses Turniers schon lange einmal verdient hat, sowie an die Platzierten auf dem ‚Stockerl’! Vielen Dank aber auch an alle Teilnehmer, die eine gute Stimmung auf dem Platz verbreitet haben - auch aufgrund der vielen Mitbringsel für das Buffet am Rande des Spielgeländes. Und kleine Nebenbemerkung am Rande: Dankeschön auch dem ‚Wettergott’ - es hat während der fünf Stunden des Turniers trotz 78% Regenwahrscheinlichkeit kein einziges Tröpfen geregnet! ;)
(Florian Hock)

Vereinsmeister Werner

Alter Vereinsmeister mit Nachfolger

Vereinsmeister Pokal

Schöne Perspektive!

Neue Regeln seit Anfang des Jahres

Herbert stellte bei der Mitgliederversammlung die Neuigkeiten und Änderungen vor. Hier ein Versuch den Sachverhalt zusammenzufassen:

Zielkugel
Gewicht und Durchmesser des Schweinchens sind nun genauer festgelegt. Es gibt nur noch einen Sauauswurf. Ist dieser nicht regelrecht, erhält der Gegner das Schweinchen und legt es sofort auf jede gültige Position. Wenn die eigene Mannschaft die Zielkugel aufhält, darf der Gegner diese ebenfalls positionieren.

Wurfkreis
Der Wurfkreis muss markiert werden. Auch faltbare Kreise sind erlaubt, wenn sie offiziell zugelassen sind, also stabil genug sind. Wenn jemand den Wurfkreis zu früh, also vor Beendigung der Aufnahme aufhebt, darf nur noch der Gegner seine restlichen Kugeln werfen.

Schiedsrichter
Während der Schiedsrichter misst, muss mindestens ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden.

Abwesenheit
Auch wenn jemand das Spielfeld verlassen möchte, geht das Spiel weiter!

Spielverlauf und Sonstiges
Eine Aufnahme gilt als begonnen, wenn die Zielkugel ausgeworfen wurde, auch wenn diese nicht regelrecht ist. Wenn ein Spieler seine Kugeln aufhebt und der Partner noch Kugeln hat, darf dieser nicht mehr seine Kugeln spielen.
Zehen und Hacken müssen geschützt sein - also entsprechende Schuhe sind anzuziehen.
Rauchen und Mobiltelefonbenutzung sind verboten.

Sanktionen
Es gibt nun im Regelwerk wiederholte Hinweise auf Sanktionen durch gelbe, orange bzw. rote Karten.

Unter Regeländerungen mit Markierungen können die Details nachgelesen werden.

Jahreshauptversammlung am 27.1.

Versammlungsort: Gaststätte 'Feggrube' Würzburg

Anwesend waren 27 von 65 Mitgliedern, somit war die Beschlussfähigkeit gesichert.

Neben dem Jahresrückblick der ersten Vorsitzenden Andrea Schneider waren auch die neuen Regeln ein wichtiges Thema. Herbert gab einen fundierten Überblick, was Sigi im Protokoll folgenden Schlusssatz formulieren ließ: "Keine Zeit mehr, muss Schweinchen messen gehen."

1€-Tête-Turnier 8.1.

Ergebnis bei 12 Teilnehmern: 1. Markus, 2. Andrea 3. Modesto

Spielerbild

Schnee ist offensichtlich kein Hindernisgrund, wenn es um Kohle geht.

Neujahrsturnier

-7 Grad und Hochnebel sind nicht gerade die Wetterbedingungen, die wir mit unserer Lieblingsbeschäftigung verbinden. Dennoch fanden sich sogar Gäste aus Aschaffenburg zum Supermêlée ein.

Spielerbild

Bemerkenswert: Dennis zeigt auch bei dieser Kälte Wade!