BC Würzburg - Jugend 2018

Unter dieser - noch neuen - Rubrik gab es erstaunliche Erfolge in 2017 zu vermelden.

Jugendtraining

Der BC Würzburg bietet ein kostenloses Training für alle interessierten Kinder und Jugendliche an. Ob Anfängerin oder Fortgeschrittener, ob „nur mal so“ zum Schnuppern oder mit großen Ambitionen: Jede/Jeder darf kommen und mit uns trainieren.

Jugendtraining Herbst/Winter:

Auch im Herbst versuchen wir das Training so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Nur wenn es gar zu kalt und nass ist wird es ausfallen.

Sonderjugendtraining mit Breitensportbeauftragten Francisco Fernandez am Samstag, den 15.12.2018, von 13.00 - 17.00 Uhr in der Boule-Scheune Dittelbrunn

Treffpunkt:12.30 Uhr am Bouleplatz in Würzburg, Rückkehr ca.17.30 Uhr
Kosten: keine, außer für Getränke vor Ort
Wichtig: Warm anziehen, die Scheune ist nicht heizbar
Wer kommt mit? Bitte Jorik Bescheid geben oder anrufen unter 0176-800 76 308 (Florian Hock)


An folgenden Donnerstagen ist Training geplant, wie immer von 16.00 - 18.00 Uhr:

22.11.18
06.12.18
20.12.18
17.01.19
31.01.19
14.02.19
28.02.19
14.03.19
28.03.19
11.04.19

Jugendtraining Teilnehmer

Auf Euer Kommen freuen sich die Jugendbouler des BC Würzburg!

Weitere Termine

Wann? Was? Wo?

07.10. 20. Jugendboulevard SC Käfertal
17.11. 3:3 OJ-Hallen-LM Düsseldorf (NRW)

Spielbericht vom 2. Spieltag der Jugendliga überregional in Ludwigshafen / Edingen am 22. September 2018

Jugendliga Teilnehmer

Bavaria 2

Vielleicht lag es an der langen Fahrt mit Stau und langer Platzsuche, vielleicht an der kurzen Vorbereitungszeit: Das erste Spiel von Bavaria 2 (Vinh, Denniz, Jorik) gegen Geinsheim (Hessen) konnte trotz rascher 5:1-Führung nicht gewonnen werden. Ausschlaggebend war ein ärgerlicher Viererpack zum ungünstigsten Zeitpunkt, nämlich zum Abpfiff der 50 Minuten Spielzeit. Mit 5:9 ging es dadurch in die beiden letzten Aufnahmen. In diesen machten die Jungs zwar noch einmal ordentlich Druck und hatten sogar die Chance auf Sieg oder wenigstens Ausgleich, doch letztlich gelang nur noch ein knappes und unglückliches 8:9. Schade, da war mehr drin.

Leider ging es danach ebenso hektisch weiter; die kurze Pause zwischen den Spielen langte gerade für den Klogang, nicht aber für einen Zwischenimbiss, dann wartete schon Edingen-Neckarshausen 1 auf das Team. Der nun zu spielende Aschenplatz kam diesen entgegen, hatten sie doch schon in der Runde zuvor ebenfalls dort gespielt. Nach 5 Aufnahmen stand es 2:4, als dem Gegner dank zweier Raffel-Carreaux eine teure Aufnahme mit 5 Punkten gelang. Zwar konterte das bayerische Team in einer hochklassigen nächsten Aufnahme mit Schuss Surplace und Gegen-Surplace, aber die daraus resultierenden 2 Punkte blieben die letzten und am Ende stand eine 4:13 Niederlage zu Buche, die sich der Gegner redlich verdient hatte.

Das Platzierungsspiel um Platz 7 ging abschließend -und nach dem Mittagessen mit ausreichender Ruhephase- gegen Käfertal 1. Und plötzlich stand eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz, die sich gegenseitig unterstützte und motivierte, die zwar auch in diesem Spiel einen 5er-Pack kassierte, diesen aber gleich mit einer eigenen 5er-Aufnahme konterte.
Am Ende gelang ein 13:10 Sieg und damit ein versöhnlicher und zufriedenstellender Abschluss der diesjährigen Jugendliga-Saison. Und als bei der Siegerehrung alle Teilnehmer noch einen Losgewinn erhielten (von Bouletaschen, über -kreise bis zu -schirmen), waren ohnehin alle Teilnehmer glücklich. Florian Hock

Bavaria 1

In der Mannschaft BAVARIA 1 erfolgte für den 2. Spieltag ein Spielerwechsel, da Clemens Huber verhindert war. Stattdessen sprang kurzfristig Erwin Harzbechers großer Bruder, Oskar, ein. Gemeinsam mit Thorben Hock ging’s, kaum angekommen, gleich „in die Vollen“ gegen Ludwigshafen/Oppau 3. Beide Mannschaften hatten anfangs etwas Probleme mit dem Terrain. Zunächst konnte die gegnerische Mannschaft eine Aufnahme nach der anderen für sich entscheiden; Erwins erste, herausfordernde Kugel kam erst beim Stand von 0:4.
Leider blieb’s aber auch bei dieser einen, wirklich gut gelegten Kugel und nachdem der Gegner in der nächsten Aufnahme unsere Mannschaft mit zwei Carreaux-Schüssen überraschte, ging bei unseren Jungs gar nichts mehr. So erhöhte sich das Ergebnis fortlaufend um 4, um 2, um einen und schließlich nochmal um 2 Punkte für den Gegner auf –schlussendlich- verdiente 1:13 !

Nach einer kurzen Stärkung ging’s gleich weiter. Die 5. Runde musste gegen RASTATT 2, welche die Platzwahl gewannen, bestritten werden. Diesmal war das Terrain wesentlich „freundlicher“. Der Start unserer Mannschaft fiel allerdings erneut unerfreulich aus. Ein 0:2 in der ersten Aufnahme motivierte dann aber den Leger, Oskar, den Boden vor jeder Kugel ausgiebig zu „lesen“ und Thorben schaffte es, trotz der aufgebauten Mauer des Gegners, mit seiner letzten Kugel einen 2. Punkt zu legen und somit zum 2:2 auszugleichen. Nun wachte auch Erwin langsam auf und legt ein wahres „Brett“! Allerdings schaffte es der Gegner, diese Kugel zu seinem Vorteil leicht herauszudrücken, was Thorben dazu zwang, zu schießen! Leider erwischte er Erwins Kugel und es stand 4:2.
Die nächste Aufnahme begann mit einer 1A gelegten gegnerischen Kugel, welche Oskar allerdings bezwingen konnte. Daraufhin schwächelte der Gegner ein wenig und schon stand’s 4:4.

Oskars Konzentration beim Legen war bemerkenswert, doch aufgrund zweier geschossener Löcher endete die nächste Aufnahme mit 2 Punkten für den Gegner. Trotz der Tatsache, dass die Mannschaft mittlerweile sehr gut zusammen gefunden hatte und jede Situation gemeinschaftlich beratschlagt wurde, gelang es ihr nur noch einen einzigen Punkt zu erzielen und nach Ende der Spielzeit von 50 Minuten und einer Auswechslung im gegnerischen Team endete die Partie 5:13.

Die 7. Runde, die Platzierungs-Partie gegen Geinsheim/Ostheim, verlief hingegen sehr souverain und reibungslos. Mittlerweile waren alle drei mit Feuereifer bei der Sache und ließen an ihren wahren Fähigkeiten kaum noch Zweifel aufkommen. (1:0; 1:3; 2:3; 2:4; 4:4; 8:4; 13:4) Leider wurde diese gewohnte Leistung an diesem 2. Spieltag seitens der Mannschaft etwas zu spät abgerufen, womit sie im End-Classement im Mittelfeld, sprich auf Rang 9 landete.

Jugendpokal

Der Wanderpokal, den es zu verteidigen galt, wird nun seinem Namen gerecht und wandert –verdienterweise- nach Rheinland-Pfalz zum diesjährigen Meister OPPAU 3!
Marc Heim
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH aus Bayern!

Jugendtraining mit Francisco Fernandez in Aschaffenburg

Für den 30. April hatte Francisco Fernandez (Breitensportbeauftragter des DPJ) zu einem regionalen Jugendtraining nach Aschaffenburg geladen. Neben Kindern und Jugendlichen aus den Vereinen Aschaffenburg und Niedernberg, sowie einem hessischen Vertreter, nahmen auch 3 Schüler unseres Vereins an diesem besonderen Training teil.

Schon bei der Ankunft um 15.30 Uhr konnte man diverse Trainingshilfen auf dem Platz verteilt sehen: große und kleine Ringe, Holzbalken und dicke Autoreifen ließen die Erwartungen steigen. Doch nach der Begrüßung machte Francisco den kribbeligen Jugendlichen zunächst mit eindringlichen und längeren Worten klar, wie wichtig die mentale Seite des Spiels ist: Dass Routinen helfen, sowohl bei der eigenen Vorbereitung aber auch innerhalb der Mannschaft. Und wie wichtig es ist, seine Energie positiv wirken zu lassen, indem man sich nicht auf Gespräche und andere Ablenkungen einlässt oder eigenen verpassten Chancen / schlecht gespielten Kugeln nachjammert - da könnte sich auch manch erwachsener Spieler dran orientieren!

Jugendtraining Teilnehmer

Nach diesen wichtigen Worten kamen schließlich auch die mitgebrachten Materialien zum Einsatz. Zunächst übten die Kinder und Jugendlichen einen sauberen Wurf in Zielkreise, größere und kleinere. Bei gleich bleibender Wurfbewegung sollten sie anschließend in einer weiteren Übung ihre Kugeln in den gleichen Kreis werfen, aber mit einer darin befindlichen Kugel. Dadurch bauten sie sowohl die Treffgenauigkeit auf und wurden gleichzeitig zu einem weichen, genauen Schuss geführt. Im weiteren Verlauf kamen auch die Balken noch hinzu - als Bremse, aber auch als Indikator einer zu lang auslaufenden Kugel -, und auch die dicken Reifen, in die hinein geworfen werden sollte, fanden ihren Einsatz.

Jugendtraining Teilnehmer

Als wir Würzburger um 18.30 Uhr den Platz verlassen mussten, um uns auf die Rückfahrt zu begeben, war der allgemeine Tenor unter den Kindern, dass ihnen das Training nicht nur viel Spaß gemacht hat, sondern vor allem auch inhaltlich und in der Wurftechnik viel gebracht hat!

Jugendtraining Teilnehmer

Ein herzliches Dankeschön an Francisco - und wir hoffen auf eine Fortführung dieses Trainingsprogramms, vielleicht sogar mal in Würzburg! (FH)

Jugendliga überregional 2018 Spielbericht

Jugendliga 2018 Teilnehmer

Vinh Nguyn, Jorik Hock, Deniz Löffler, Thorben Hock, Clemens Huber, Erwin Harzbecher und die Betreuer Florian Hock und Marc Heim

BAVARIA I (Erwin Harzbecher, Thorben Hock, Clemens Huber ; Coach: Franz-Josef Büttner und Marc Heim)

1. Runde gegen Dieburg/Weißkirchen 1
Da sich beide Mannschaften  für den Spielbeginn etwas Zeit ließen, waren bereits alle offiziellen Spielfelder belegt und somit musste diese Partie, gegen eine reine hessische Minimes-Mannschaft, auf einem Terrain am Rande des Geschehens ausgetragen werden.
Vorweg gesagt, das Gelände hatte leichtes Gefälle, bzw. eine leichte Steigung. Das versprach eine Herausforderung für beide Teams zu werden. Erwin legte dennoch meist eine gute Kugel vor und Thorben verstand es während des gesamten Spiels, durch offensives Legen, Clemens' geschossene Löcher, souverän wieder gut zu machen.
Die Harmonie, die von der ersten Minute an, in dieser neuen Konstellation spielenden Mannschaft herrschte und sich wie ein roter Faden durch das gesamte Turnier zog, ließ den ersten Sieg nicht lange auf sich warten. Nur ein einziges Mal, beim Stand von 7:7 ließ dasTeam den jüngeren Gegner beängstigend nah heran kommen.
Doch dann wurden in 2 weiteren Aufnahmen Fakten geschaffen und der Sack mit einem 13:7 zugemacht.

2. Runde gegen Edigheim 1
Anfangs wehrte sich der neue Gegner verbissen auf dem oben genannten Terrain zu spielen; da aber unser Team die Platzwahl gewann und gerne auf diesem, ihnen nun schon bekannten Platz, bleiben wollte, hatte das gemischte Team von Edigheim 1 das Nachsehen.
Die Mannschaft bestach durch hohe Konzentration und der vorhin schon erwähnten Harmonie.
Somit vollzogen sie einen souveränen Durchmarsch in 8 Aufnahmen. Nur in der vorletzten Aufnahme, schenkten sie dem Gegner, durch ein kollektives Schwächeln, ein kleines Päckchen von 3 Punkten. Die Partie endete 13:6.

3. Runde gegen Geinsheim 1
Die 3. Partie sollte nun auf einer offiziellen Bahn mit viel Kies stattfinden, da die gegnerische Mannschaft, bestehend aus 3 selbstbewussten Mädels, die Platzwahl gewann.
Abgesehen von einem kleinen Fehler der einem unserer drei Recken beim Messen passierte, wurde auch diese Partie souverän in 8 Aufnahmen zu unseren Gunsten und einem Endstand von 13:2 entschieden. 
Was es noch an Bemerkenswertem zu erwähnen gilt; zu keinem Zeitpunkt sah sich, weder der Coach noch die Mannschaft, veranlasst, einen Positionswechsel innerhalb des Teams durchzuführen. Erwin trat als hervorragender Leger in Erscheinung, Clemens als Schießer, der allerdings häufiger als rettender Leger auffiel und einem Thorben im Milieu, der, mit seinen oftmals sehr offensiv gespielten Kugeln, so manche gegnerische einfach rausdrückte um dann den Punkt zu markieren. 
Bericht: Marc Heim

BAVARIA 2 (Deniz Löffler; Vinh Nguyn; Jorik Hock ; Coach: Florian Hock und Gabriel Huber)
1.Runde gegen Dreieich
Anfangs wogte die Partie hin und her, mit Vorteilen bei Dreieich (1:4). Dann entwickelte Dennis viel Druck auf der Legeposition und Vinh trifft, so dass das Spiel zugunsten von BAVARIA 2 kippt (7:4); Bei 7:5 kommt viel Druck vom Gegner, aber Jorik trifft als Milieu 2 Schüsse - mit Carreaux und Retro 15 cm vor die Sau, so dass die Aufnahme sogar mit 4 Punkten gewonnen wird (11:5). Kurz darauf ist Schluss, Endstand: 13:8

2. Runde gegen Käfertal 2:
Der völlig anders geartete, harte und wellige Boden machte es der Mannschaft anfangs schwer, die richtige Dossierung zu finden (0:3; 0:5), doch dann entstand ein enges Ringen (1:5, 3:5, 4:5, 4:6). Fertigkeiten in Regelkunde bringt schließlich 3 Punkte, weil der Gegner beim Messen seine eigene Kugel bewegt und damit zunächst ungültig macht. Da die Nachlegekugel hängenbleibt, bleibt so auch die bewegte Kugel ungültig, was zu 3 Punkten auf bayerischer Seite führt (7:6), was auch die Schiedsrichterin bestätigt.
Beim Stand von 7:8 hat das Team großes Glück: der Gegner legt für 4, aber seine (letzte) Kugel läuft völlig anders als geplant und drückt eine bayerische Kugel auf 1 (8:8). Das ist der entscheidende Knackpunkt, denn danach geht es rasch: Über 11:8 geht das Spiel mit 13:8 an BAVARIA 2

3. Runde gegen Ludwigshafen-Oppau:
Dieses Spiel entwickelte sich zu einer klaren Angelegenheit: Dennis spielt viele gute Legekugeln, Vinh entsorgt die sehr guten Legekugeln der gegnerischen Pointeurin und Jorik füllt regelmäßig auf.
Krachendes Ende: Mit einem Schuss für 3 beschließt Vinh das Spiel (0:1; 1:1; 1:2; 2:2; 4:2; 7:2; 8:2; 10:2; 13:2) Ein Dank an alle Gegner, denn es war in allen Spielen jederzeit ein fairer Umgang miteinander, trotz ehrgeizigen Wettkampfs und einiger Regel- bzw. Etikettenfragen.
Bericht: Florian Hock