BC Würzburg e.V. in der Liga 2018

Ligamannschaften

Unser Verein startet mit vier Mannschaften in die Saison 2018.

1. und 2. Mannschaft:

Landesliga Nord

Termine Ort Datum
1.Spieltag Öttingen 21.04.
2.Spieltag Niedernberg 26.05.
3.Spieltag TV Fürth 1860 23.06.

1. Mannschaft

Würzburg1-2018

Ove, Harald, Alexander, Andrea, Susanne und Florian (Werner nicht auf dem Bid)

Begegnungen:

1. Spieltag
gegen BC Würzburg 2 3:2,
gegen ZZ Nürnberg 0:5
und gegen BC Öttingen 1 1:4

2. Spieltag
gegen BC HK Ansbach 1 3:2,
gegen 1. BCP Aschaffenburg 0:5
und gegen FC Burgthann 1 2:3

3. Spieltag
gegen TV Fürth 1860 1 3:2,
gegen BF Niedernberg 2 3:2
und gegen BC Oettingen 2 5:0

Damit hat die "Erste" die Saison mit einem 5. Platz abgeschlossen.


2. Mannschaft

Würzburg2-2018

Manfred, Ralf, Tom, Birgit, Uwe, Florian, Oliver, Herbert (Ingrid nicht auf dem Bild)

Begegnungen:

1. Spieltag
gegen BC Würzburg 1 2:3,
gegen BC Öttingen 1 2:3
und gegen BC HK Ansbach 3:2

Bericht von Ralf Dieter (Slivo): Yippieh - Schöner Start ins zweite Jahr

(Aus dem Duden: Das Wort Yippieh kommt aus dem Amerikanischen und beschreibt den Ausruf purer Freude, wie ihn Cowboys beim Einfangen wilder Pferde empfunden haben. Heute wird Yippieh in 84 Sprachen verwendet. In der Regel im Zusammenhang mit gänzlich anderen Tätigkeiten – beispielsweise dem Boulen.)

Ein wunderschönes Boule-Gelände, Sonnenschein und angenehme Temperaturen, Schneider-Weiße und ein harmonisches Team. Boule-Herz, was willst Du mehr? Nichts! Außer einem Sieg. Auch den nahmen wir aus Oettingen mit nach Hause.

0 Siege, 3:12 Spiele. So las sich die desaströse Bilanz im letzten Jahr gegen Würzburg 1, Oettingen 1 und Ansbach. In diesem Jahr schaute es viel besser aus: Ein Sieg, 7 zu 8 Spiele. (Yippieh).

Gegen Würzburg 1 und Oettingen 1 verloren wir die beiden Triplettes, sonst wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Wurscht. Mit 0:5 und 1:4 waren wir gegen die beiden im letzten Jahr noch untergegangen. Diesmal waren wir also fast schon auf Augenhöhe (Experten sprechen von Nasenhöhe).

Dann also Ansbach. Und der erste Triplette-Erfolg. Birgit, Tom und Slivo trippelten sich zum Sieg und danach war Krimi angesagt. Birgit spielte wie auf Wolken und holte mit Slivo locker den zweiten Punkt. Manni und Flo verloren unglücklich mit 12:13, während auf dem Platz daneben Tom und Oli um jeden Punkt kämpften und einen Rückstand in den umjubelten 13:10 Sieg ummünzten (Yippieh).

Der Auftakt ins zweite Landesliga-Jahr verlief also mehr als erfolgreich, zumal die neuen Mitspieler Flo und Uwe sich wunderbar integrierten und am Ende des Tages ein kühles Weißbier durch unsere Kehlen rann. (Yippiehyeiahhh – Steigerungsform von Yippieh).

2. Spieltag
gegen 1. BCP Aschaffenburg 1:4,
gegen PC Burgthann 1 4:1
und gegen V Fürth 1860 1 2:3

Bericht von Ingrid:

Minimalziele erreicht – gute Voraussetzungen für den 3. Spieltag!

Auf den ersten Blick schaut es nicht so toll aus unser Ergebnis nach zwei Spieltagen: Zusammen mit Wü 1, Ansbach und Nürnberg unter den letzten Vier! Aber: Wir haben 1 Begegnung gegen Burgthann mit 4:1 gewonnen und verloren haben wir gegen die mit Öttingen 1 führenden starken Aschaffenburger und Fürther mit 1:4 bzw. 2:3. Wieder mal nehmen wir den Platz 7 ein.

Der Stand bei den Spielen mit 14:16 zeigt, dass wir mithalten können. Nur die drei ersten Mannschaften haben mehr Spiele gewonnen. Für die Abrechnung am Schluss ist das zwar nicht entscheidend, aber im Gegensatz zu den Mannschaften im Mittelfeld und hinter uns, haben wir die schwersten Brocken am letzten Spieltag schon hinter uns, so dass es uns gelingen müsste, wieder mindestens 1 Begegnung für uns zu entscheiden.

Was am wichtigsten ist: Wir können wie am 2. auch am 3. Spieltag mit Birgit und Florian auf ein starkes Mixte-Team setzen, wir sind wieder komplett mit Slivo, Tom und Manni, die uns diesmal gefehlt haben und es macht uns Spass zusammen zu spielen – alles gute Voraussetzungen um erstmal Platz 7, unseren neuen Stammplatz anzupeilen. „Ein bisschen mehr“ (bzw. besser) darfs aber gerne auch sein. Und nächstes Jahr sehen wir dann weiter.

Vielen Dank an Sigi, der uns davor bewahrt hat, nur zu fünft antreten zu müssen und zu unserem Sieg gegen Burgthann tatkräftig beigetragen hat!!

3. Spieltag
gegen BF Niedernberg 2 1:4,
gegen Oettingen 2 3:2
und gegen ZZ Nürnberg 2:3

Bericht von Slivo: Wer zu spät kommt, den bestraft der Boule-Gott

Fürth/Würzburg Zwei Vollpfosten fahren nach Fürth. Ohne Navi aber mit viel Hoffnung. Letztere sollte sich als trügerisch herausstellen. Die beiden stoßen erst nach den ersten Triplettes zur Mannschaft. Die Partie geht mit 1:4 verloren. Viel schlechter hätte ein Spieltag nicht beginnen können.

Immerhin: Die zweite Partie gegen Oettingen II. ging an die Würzburger – auch dank der beiden Irrfahrer, die ein paar Punkte zum Sieg beitragen konnten. Verlass war wieder mal auf das Mixed mit Birgit und Flo, die sich souverän durch den dritten Spieltag spielten und punkteten als sammelten sie für eine neue Maikäfer-Farm.

Der Spieltag sollte jedoch enden wie er begann: Traurig. 2:2 stand es im Endspiel gegen Nürnberg ZZ. Nur ein Sieg würde uns weiterhelfen. Tom, Oli und Slivo hatten ein Triplette gewonnen, das Mixed mit Flo und Birgit wie immer gesiegt. Ein weiterer Erfolg musste her. Doch das letzte Doublette ging an Nürnberg. Oli und Slivo hatten zum Schluss hin schon wieder die Orientierung verloren.

Was bleibt vom zweiten Jahr Landesliga? Ein bitterer Abstieg, trotz drei süßen Siegen. Die Erkenntnis, dass wir auf jeden Fall mithalten können. Und die Notwendigkeit, ein Navi anzuschaffen.


3. Mannschaft

Bezirksoberliga

Würzburg2-2018

Alexander, Modesto, Beppo, "Knappe", Martin, Andrea, Sabine und Annette

Termine Ort Datum
1.Spieltag Ringheim 21.04.
2.Spieltag Schnackenwerth 09.06.
3.Spieltag Niedernberg 30.06.

Begegnungen

1. Spieltag
gegen Schweinfurt CP 03 3:2
und gegen Lohr 3:2

Spielbericht von Annette:

Die dritte Mannschaft machte sich an diesem Samstag, den 21.4.2018, wieder mal auf zum ersten Ligaspieltag. Nachdem es in der letzten Saison denkbar schlecht gelaufen war und wir erst in der Relegation unseren Platz in der Bezirksoberliga behaupten konnten, wollten wir es in dieser Saison doch mal besser angehen.

In diesem Jahr haben wir uns auch quantitativ verstärkt, so dass wir uns mit genügend motivierten und gut gelaunten Spielern auf den Weg nach Ringheim machten. Mit im Gepäck die zwei „Neulinge“ Alexander und Andrea, denen man schon an den Gesichtern ihre Aufregung und die Bauchschmerzen ansehen konnte, die dieser Tag ihnen bereitete. Sie waren einfach aufgeregt!

In Ringheim erwartete uns bei bestem Sommerwetter als erster Gegner CP03 Schweinfurt. Wie immer gelang uns in den Tripletten nur ein 1:1 und die Entscheidung stand mal wieder in den Doubletten an. Ein Doublette musste sich gegen die wohl zwei besten Spieler aus Schweinfurt leider geschlagen geben. Das zweite Doublette überzeugte mit einer konstant guten Legeleistung und auch der Schießer konnte sein Können abrufen. Sie gewannen recht ungefährdet. Doch das dritte Doublette kämpfte um den Sieg. Nach anfänglicher Führung und dann folgendem Rückstand setzte sich unser „ever winning“ Team mit Modesto und Beppo schließlich durch und der Jubel der gesamten Mannschaft empfing die beiden glorreichen Helden!

Die erste Begegnung war gewonnen! Wir siegten mit 3:2 gegen CP03 Schweinfurt und auch Andrea und Alex waren glücklich. Sie hatten ihre ersten Spiele in der Bezirksoberliga mit Bravour gemeistert und fühlten sich wohl jetzt auch endlich als Teil der Mannschaft.

In der zweiten Begegnung gegen Lohr starteten wir in den Tripletten wieder mit einem 1:1. Modesto konnte diesmal gleich zwei Frauen glücklich machen. Er schoss wie gewohnt die schwierigsten Kugeln auf seine unvergleichliche Art weg und entnervte damit den Gegner. Dadurch konnten „seine“ beiden Frauen nach einem 0:7 Rückstand die entscheidenden Punkte legen und damit auch das Spiel gewinnen. Zwei der drei Doubletten konnten wir problemlos für uns entscheiden und gewannen so auch diese Begegnung mit 3:2.

Der Start war gelungen! Zwei Siege in zwei Begegnungen!? Wer hätte das gedacht! Super Start!

Was bleibt sonst noch zu sagen? Knappe, der Schießer, schießt inzwischen wohl fast jede Kugel vom Platz. Martin unsere ganz geheime Geheimwaffe, kann legen und schießen und dabei ganz entspannt auf dem Platz stehen. Sabine legt super erste Kugeln und bibbert um jeden Sieg mit. Andrea nimmt Maß, begutachtet den Boden und legt dann die Kugel einfach an die Sau. Alexander ist immer ehrgeizig und voller Lob für seine Mitspieler. Über Beppo und Modesto kann man nichts schreiben. Die muss man einfach erleben. Entspannt, cool und einfach abgezockt gewinnen sie am laufenden Band. Und Annette, die kann auf tiefen Plätzen super Hochportée legen und trägt scheinbar immer alleine die ganze Verantwortung für den Haufen.

2. Spieltag
gegen Mechenhard 3 2:3
gegen Bürgstadt 3:2
und gegen Mechenhard 2 (nur Triplettes) 0:2

Mit dem Sieg gegen den Tabellenersten Bürgstadt ist keine Rede mehr von Abstiegsgefahr und der Blick kann sich beim letzten Spieltag nach oben richten. (HP)

Bericht von Tommy Höfer:

Mechenhards Dritte setzt sich ab - Bürgstadt schwächelt

Mit zwei Niederlagen beim zweiten von drei Spieltagen am vergangenen Samstag in Schnackenwerth bei Schweinfurt büßte Bürgstadt seine Tabellenführung in der Bezirksoberliga ein und rutschte auf den dritten Platz ab. Mechenhards Dritte hingegen konnte seine Begegnungen knapp gewinnen und tauschte mit den Kiesboulern die Plätze, während Würzburg mit einem Tagesergebnis von 1:1 den Mechenhardern weiterhin auf den Fersen bleibt.

Alle anderen Teams erzielten ebenso ein ausgeglichenes Tagesergebnis, sodass es auf den restlichen Plätzen nur einen nachbarschaftlichen Positionswechsel zwischen den Schweinfurter Kugellegern und CP 03 Schweinfurt gab. Marktheidenfeld und Lohr verteidigten ihre Tabellenplätze ebenso wie die zweite Mannschaft aus Mechenhard, die mit ebenfalls einem Tagessieg allerdings weiterhin auf dem Abstiegsplatz rangiert.

Dass die Bezirksoberliga in dieser Saison sehr ausgeglichen ist, belegt die Tatsache, dass selbst der Tabellenzweite aus Würzburg am letzten Spieltag am 30.06. in Niedernberg theoretisch noch in den Abstiegsstrudel geraten könnte.

3.Spieltag
gegen Mechenhard 2 2:3
gegen Marktheidenfeld 1 1:4
gegen Schweinfurt KL 2 1:4

Marktheidenfelder sind Unterfrankens Beste

Mechenhard noch abgefangen, Meistermacher Lohr

Bericht von Tommy Höfer:

Nach langer Ligazugehörigkeit konnten am vergangenen Samstag die Spieler des Marktheidenfelder Boulevereins „Uff Eisen“ erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte den Titelgewinn in der Bezirksoberliga feiern.

Nach dem zweiten Spieltag und belastet mit einem 0:2 Rückstand in der fünften Begegnung gegen die Schweinfurter Kugelleger hatte die „Hädefelder“ bis dahin niemand auf dem Schirm. Doch bogen sie die drohende Niederlage im Niedernberger Boulepark in einen 3:2 Sieg um und auch in den letzten beiden Begegnungen des Tages gegen Würzburg und die Mechenharder Zweite ließen sie zwei hohe Siege folgen, die den Unterschied im Meisterrennen ausmachten. Allerdings profitierten die Mannen aus der Spessart-Metropole dabei von zwei Ausrutschern des vor Beginn des Spieltages hoch gehandelten Titelfavoriten in spe, Mechenhard III, das gegen Schweinfurt CP 03 und den endgültigen Meistermachern aus Lohr unerwartete Niederlagen einstecken musste und nur gegen Bürgstadt die Oberhand behielt, das seinerseits mit einem Sieg gegen die Mechenharder wieder zurück im Titelkampf gewesen wäre.

Dass die Liga in dieser Saison äußerst ausgeglichen war, belegt zum einen die Tatsache, daß die vor dem Spieltag mit Titelambitionen auf Platz zwei liegenden Würzburger mit einem erfolglosen Tagesergebnis noch auf den vorletzten Platz abrutschten. Zum zweiten trifft es in diesem Jahr mit der Reserve der Schweinfurter Kugelleger erstmalig eine Mannschaft, die mit zwei von fünf gewonnenen Begegnungen in die Bezirksliga absteigt und dabei ein fast ausgeglichenes Spiele- sowie ein positives Punkteverhältnis hat – der Bayernliga-Modus mit der Regelung „Best of five“ läßt dieses Phänomen zu.


4. Mannschaft

Bezirksliga
Termine Ort Datum
1.Spieltag Ringheim 21.04.
2.Spieltag Niedernberg 30.06.

Begegnungen:

1. Spieltag
gegen Marktheidenfeld 2 1:4,
gegen Niedernberg 3 0:5
und gegen Ringheim (nur Triplettes) 0:2

Spielbericht von Volker:

Nicht chancen- aber erfolglos in Ringheim

Schon vor dem Saisonauftakt war klar, dass unsere 4. Saison in der Bezirksliga Unterfranken schwer werden würde. Nach dem Abstieg der zweiten Mannschaft von CP 03 wurde die Liga mit dem Meister der Kreisklasse Schnackenwerth I ergänzt. Schon in den drei Jahren zuvor kämpften wir stets gegen den Abstieg, konnten aber immer noch den „Kopf aus der Schlinge ziehen“. Und auch diesmal konnte das Ziel nur Klassenerhalt heißen.

Am 1. Spieltag in Ringheim trafen wir zunächst auf Marktheidenfeld II. Ein Gegner, der uns eigentlich liegt. In einem 2 Stunden dauernden sehr engen Spiel mussten sich Jorik, Tonia und Volker letztlich dem Marktheidenfelder Triplette Horst, Jörg und Kurt mit 9:13 geschlagen geben. Da auch das zweite Triplette verloren ging, starteten wir mit einer 0:2 Hypothek in die Doubletterunde. Hier konnten sich lediglich Martin und Andreas mit 13:9 durchsetzen, so dass am Ende ein 1:4 stand. Mittlerweile stand die Sonne schon hoch am Himmel und Temperaturen um die 30 °C setzte allen Spieler/-innen zu.

In der zweiten Begegnung des Tages hieß unser Gegner Niedernberg III. Die Niedernberger waren letztes Jahr erst in der Relegation an Würzburg III gescheitert und hatten so den Aufstieg in die Bezirksoberliga nur knapp verpasst. Entsprechend ambitioniert gingen sie ans Werk. Erschwerend kam für uns hinzu, dass die Spielbahnen unseren Spielern überhaupt nicht entgegenkamen. Das eine Triplette musste auf einem sehr tiefen Boden, das zweite Triplette auf einem unebenen, knüppelharten Zufahrtsweg ran. Insbesondere unsere Leger/-innen taten sich schwer, denn flach gelegte Kugeln blieben entweder im Kies liegen oder versprangen in alle Richtungen (leider selten zum Schwein). Die Niedernberger kamen mit den Bedingungen deutlich besser zurecht und so stand es am Ende 5:13 und 1:13.

Es war schön zu sehen, dass wir trotzdem die Hoffnung nicht aufgaben. Die Doublettes waren umkämpft. Christo und Marianne führten lange, konnten die Führung aber leider nicht ins Ziel retten. Martin und Andreas harmonierten wieder gut und verlangten ihren Gegnern alles ab. Aber auch hier stand am Ende ein 11:13. Anja und Volker bekamen es auf dem schon oben beschriebenen Zufahrtsweg mit Jean und Linh zu tun. Nach einem schnellen 0:6 kämpften wir uns ran und gingen sogar mit 9:6 in Führung. Dann kamen Jean und Linh aber wieder besser ins Spiel und konnten es auch wieder an sich reißen. Auch dieses Doublette ging verloren. 0:5 gegen Niedernberg III.

Die Triplettes gegen den Gastgeber Ringheim gingen beide verloren. Die Tag war lang und die Luft raus. Unterm Strich stand nur ein gewonnenes Spiel von 12, was natürlich den letzten Tabellenplatz bedeutet. Schon jetzt sind wir ziemlich abgeschlagen und es müsste schon viel passieren, wenn es uns gelingen soll, das Ruder nochmals rum zu reißen. Das Niveau der Bezirksliga ist in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Die neue Schnackenwerther Mannschaft geht als Tabellenführer in den zweiten Spieltag und es ist ihnen zuzutrauen, dass sie den Durchmarsch in die Bezirksoberliga schafft.

Wir werden nicht aufgeben und am 2. Spieltag nochmals alles in die Waagschale werfen. Danach werden wir sehen, wie und wo es mit der 4. Mannschaft weitergeht.

2. Spieltag
gegen Ringheim (nur Doublettes) 1:4
gegen Niedernberg 4 0:5
und gegen Schnackenwerth 1 1:4

Bericht von Volker:
Dieses Jahr hat es uns nun erwischt. Würzburg 4 steigt als abgeschlagenes Schlusslicht der Bezirksliga in die Kreisliga ab. Aufgrund der Ergebnisse aus der Bayern- und Landesliga wird es in diesem Jahr auch kein Relegationsspiel geben, mit dem wir uns vielleicht noch retten könnten. Und die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache – die Bezirksliga war zumindest diese Saison zu stark für uns.

Der 2. Spieltag in Niedernberg begann mit den Doubletten gegen Ringheim. Jorik und Volker, die erst vor wenigen Wochen in Niedernberg zusammen ein Turnier gespielt hatten und somit das Terrain kannten, kamen mit dem schwierigen Boden deutlich besser zurecht als das Ringheimer Team. Mit 13:5 konnten die Beiden einen klaren Sieg landen. Hierbei blieb es aber auch. Ringheim konnte die Partie mit 4:1 Spielen für sich entscheiden.

Die beiden Tripletten gegen Niedernberg 4 waren umkämpft. Leider konnten beide Würzburger Mannschaften ihre Chancen nicht nutzen. Letztlich konnten die Niedernberger ihren Heimvorteil im „Katzenklo“ – so nennen sie selbst die tiefen mit groben Kies versehenen Bahnen – nutzen. Ein Triplette konnte dem Niedernberger Team noch 10 Punkte abtrotzen. In den Doublettes ging hier aber gar nichts mehr – in beiden Spielen gab es eine Fanny. Und auch das dritte Doublette unterlag zu 2. Somit stand auf dem Spielberichtsbogen ein 0:5 und ein Punkteverhältnis von 17:65.

In der abschließenden Begegnung wartete der designierte Meister Schnackenwerth 1 auf uns zu. Angeführt von Petra und Gerhard marschieren die Schnackenwerther als Aufsteiger durch die Liga und es war nicht zu erwarten, dass sie sich von uns aufhalten lassen wollten. Während Renate, Christo und Andy gut in Partie kamen und zwischenzeitlich sogar mit 10:4 führten, lief bei Tonia, Thorben und Volker zunächst nichts zusammen. Erst als beim Stand von 1:12 alles verloren schien, fanden sich die drei als Team und konnten endlich ihre wirkliche Leistung abrufen. Punkt für Punkt kamen sie heran.

Nachdem im Team umgestellt wurde, legte Thorben eine zwingende Kugel nach der anderen und Tonia wagte sich nicht nur ans schießen, sie war damit auch noch erfolgreich. Volker hatte in dieser Spielphase eine 100%ige Trefferquote beim schiessen. Wer weiss, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn wir etwas eher „aufgewacht“ wären. Wir waren trotzdem stolz, dieser starken Schnackenwerther Mannschaft 10 Punkte abgerungen zu haben. Und das Team aus Renate, Christo und Andy? Der Vorsprung schmolz immer mehr. Beim Stand von 10:12 hatte das Würzburger Team allerdings klaren Kugelvorteil. Andy und auch Renate hatten ihre Kugeln eng ans Schwein gebracht. Eine dieser gut gelegten Kugeln schoss Petra vom Schnackenwerther Team noch raus, beim zweiten Schuss erwischte sie aber das Schwein, das ins Aus flog. Die Würzburger hatten noch drei Kugeln auf der Hand, Schnackenwerth war leer – 13:12 Sieg für das Würzburger Triplette! Besonders erfreulich für Andy, der zum Abschied aus der Bezirksliga erstmals an einem Sieg beteiligt war. Die drei Doubletten gingen dann verloren, aber gegen den Meister ist das natürlich kein Beinbruch.

Nächstes Jahr starten wir nun also in der Kreisliga. Man wird sehen, wer „an Bord“ bleibt. Da in der Kreisliga ja nach einem anderen System gespielt wird (es werden pro Mannschaft nur 4 Spieler/- innen benötigt), läuft eigentlich alles auf eine Aufteilung in eine vierte und eine fünfte Mannschaft hinaus. Aber das ist Zukunftsmusik. Wichtiger ist ja, dass wir Spaß zusammen hatten und diesen Spaß werden wir uns auch von einem Abstieg nicht vermiesen lassen. Auf ein Neues in 2019!
Volker